women for women e.v.: ambulanter dienst in kenia

Der Verein Women For Women hat seinen Sitz in Tuttlingen.

In vielen Regionen Afrikas sind vor allem Witwen und von ihren Männern verlassene Frauen von der herrschenden Not am härtesten betroffen. Mit ihren Kindern leben sie unter unvorstellbaren Verhältnissen quasi von der Hand in den Mund. Kein Einkommen oder wenn, dann nur sehr schlecht bezahlte Arbeit, kein soziales Netz, keine Möglichkeit das Schulgeld für die Kinder aufzubringen und mit wenig Aussicht auf Besserung, wird jeder Tag für sie zu einer neuen Herausforderung. Unter ihnen sind auch viele Großmütter, die ihre Enkel zu versorgen haben, weil deren Eltern an Aids gestorben sind. 

Women For Women hat sich zum Ziel gesetzt, solchen in Not geratenen Frauen in Kenia auf direktem und unbürokratischem Weg, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. So kann z. B. die Bereitstellung einer Milchkuh die Existenz einer solchen Familie sichern und ermöglicht ihr sogar ein kleines Grundeinkommen - eine einfache, aber wirkungsvolle Maßnahme, die Abwärtsspirale zu stoppen.

Seit Juli 2018 kümmert sich Women For Women auch um Frauen, die zu alt oder krank sind um eine Kuh zu versorgen. Seit Juli 2018 werden 15 Witwen und 5 Witwer wöchentlich durch einen ambulanten Dienst versorgt. Eventuell fällige Arztbesuche werden organisiert, Reparaturen an den Hütten veranlasst, oder ein Bett mit Matratze bereitstellt, was die allermeisten nicht besitzen. Dass die Frauen und Männer in ihrer vertrauten Umgebung verbleiben können, ist dabei ein sehr positiver Nebeneffekt.

Die stupor mundi stiftung unterstützt dieses Projekt.